Befüllen:


Halten Sie den Gräserstein unter einen laufenden Wasserhahn (ca. 10 Sekunden je nach Größe) oder tauchen Sie ihn in ein gefülltes Waschbecken.

 

Reinigen:

Um den Gräserstein zu reinigen, genügt es, ihn mit klaren Wasser auszuspülen oder ab und zu in die Spülmaschine zu geben.

Tipps und Tricks

Dekorationsvorschläge:

Besonders schön wirken Pflanzen, die nicht gerade gewachsen sind, zb. Mohn, Kapuzinerkresse, Cosmea , Zaunwinde und wild wachsende Blumen mit kleinen zarten Blüten.

 

Die ganz kleinen Gräsersteine kann man zum Beispiel mit Gänseblümchen, einzelnen Grashalmen und Klee dekorieren oder auch mit Hahnenfuß, Vergißmeinnicht und anderen Mini-Blumen.

 

Entfernen Sie von den Pflanzenstielen gegebenenfalls die Blätter, bevor Sie sie in den Gäserstein stecken.

Mohn schneidet man am besten abends ab, wenn sich die Knospe hebt, und flammt das Stielende mit einer Kerze an. Er blüht am nächsten Morgen auf und hält sich so ein paar Tage.